Reiseplanung mit MS

news

Im August: Reiseplanung mit MS

08.2013

Die Sommerzeit weckt bei vielen Menschen die Reiselust - neue Kulturen und andere Lebensweisen kennenzulernen - den Horizont zu erweitern und neue Kraft für den Alltag zu schöpfen.

Wichtig, dass die Reise nicht mehr Belastung als Erholung bringt. Gerade mit einer chronischen Erkrankung wie der Multiplen Sklerose kann eine Auszeit vom Alltag sich positiv auf die gesamte Gesundheit auswirken. MS-Betroffene müssen eine Reise nur genauer planen als gesunde Reisende.

Tipps für die Urlaubsplanung:

Informieren Sie sich über die Bedingungen vor Ort, Klima, Barrierefreiheit von Land und Hotellerie, mögliche Impfempfehlungen sowie ärztliche Betreuung vor Ort.

Bedenken Sie, dass ein Urlaub in tropischen Ländern aufgrund der Hitze problematisch sein kann. Ein zu heißes Klima kann vorübergehend die MS-Symptome verstärken (Ursache das sog. Uhthoff-Phänomen). Die gute Nachricht - Hitze kann die Erkrankung nicht dauerhaft verschlimmern. Bevorzugen Sie für eine Reise in heiße Länder eher die "kalte" Jahreszeit und achten Sie bei Buchung darauf, dass Ihnen ein klimatisiertes Zimmer sowie ein eigener Kühlschrank zur Verfügung steht.

Ein Flug kann weniger anstrengend sein als eine lange Reise im Pkw oder Bus. Fluggesellschaften bieten für Menschen mit eingeschränkter Mobilität meist einen speziellen Transportservice an. Wer mit der Bahn reist, hat die Möglichkeit einen Mitarbeiter über den "Mobilitätsservice" anzufordern.

Schließen Sie eine Auslandskrankenversicherung und Reiserücktrittsversicherung ab. Achten Sie beim Vertragabschluss darauf, dass der Versicherungsschutz auch im Falle eines MS-Schubes gilt. Menschen mit chronischer Erkrankung wird dieser Versicherungsschutz häufig verwehrt. Versichert sind meist nur die Krankheiten, die unerwartet und unvorhergesehen am Urlaubsort auftreten. Der Krankheitsfall gilt meist als unvorhersehbar, wenn die Krankheit in den letzten 12 Monaten nicht behandelt werden musste. Klären Sie daher zuvor mit Ihrer Auslandskrankenversicherung, ob im Falle eines MS-Schubes die Behandlungskosten vor Ort übernommen werden.

Eine Reiserücktrittsversicherung übernimmt anfallende Stornogebühren so die Reise nicht angetreten werden kann. Auch hier gilt: Der Krankheitsfall muss plötzlich und unerwartet eingetreten sein. Lassen Sie sich bei Abschluss der Versicherungen Ihre uneingeschränkte Reisefähigkeit vom behandelnden Arzt bestätigen.

Fragen Sie bei Ihrem behandelnden Arzt nach, welche Medikamente für Ihre Reiseapotheke notwendig sind. Wichtig - eine vom Arzt unterschriebene und abgestempelte Zollbescheinigung und Einfuhrgenehmigung für MS-Medikamente und Spritzen. Informieren Sie die Fluggesellschaft kurz vor Reiseantritt über die Mitnahme notwendig kühlender Medikamente in der Kabine. Empfehlung: "Der Europäische Notfallausweis" dieser liefert in 9 unterschiedlichen Sprachen Hinweise zur bestehenden Erkrankung, Überempfindlichkeiten gegen Medikamente, Impfungen, Blutgruppe etc. und ist bei Ärzten, Apotheken und Krankenhäusern gegen eine Gebühr von ca. 3 Euro erhältlich.

Schätzen Sie eigene Fähigkeiten richtig ein und überfordern Sie sich nicht bei Ihren Tagesausflügen. Ausreichend Ruhephasen sind ebenso wichtig wie ein geregelter Schlafrhythmus.

Für Ihren Urlaub daheim oder im Ausland wünsche ich Ihnen nette Begegnungen und eine erholsame Zeit!

Ihre "Bella"

Zurück zu Neuigkeiten

Nathalie Todenhöfer Stiftung

  • Pienzenauerstraße 27
  • D-81679 München

Telefonische Sprechzeiten

  • Montag, Dienstag + Donnerstag:
  • 09:00 - 13:00 Uhr