Rot, lecker und ...

news

Im Juli: Rot, lecker und ...

07.2014

Wussten Sie? Die Erdbeere ist aus botanischer Sicht keine Beere, sondern eine "Sammelnussfrucht". Die eigentlichen Früchte sind die winzig kleinen gelben Nüsschen (Körner) auf der Oberfläche der Beere.

Die Vorfahren unserer kultivierten Erdbeeren sind die kleinen, saftigen und aromatischen Walderdbeeren. In der Zwischenzeit gibt es über 600 verschiedene Sorten, die sich in Größe, Farbe und Geschmack voneinander unterscheiden.

Durch das angenehme Aroma gehört die Erdbeere im Sommer zum beliebtesten Frischobst. Sie besteht zu 90% aus Wasser und ist mit 62 mg pro 100g eine echte Vitamin-C-Bombe. Damit enthält sie mehr Vitamin C als Orangen oder Zitronen.

Die Erdbeere liefert beträchtliche Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen wie (Kalium, Calcium, Eisen und Zink). Reich ist die Erdbeere an Folsäure. Das wasserlösliche Vitamin ist wichtig für Zellwachstum und Blutbildung. Der Calciumgehalt schützt vor Osteoporose, Kalium und Magnesium stärken das Herz. Gleichzeitig aktiviert das in der Erdbeere enthaltene Kalium die Tätigkeit der Nieren und begünstigt dadurch die Entwässerung und Entschlackung des Körpers. Zusätzlich angeregt wird die Verdauung durch den Ballaststoffgehalt (Pektine und Zellulose).

Erdbeeren enthalten sekundäre Pflanzenstoffe aus der Gruppe der Polyphenole, zu denen Flavonoide und Phenolsäuren gehören. Die sekundären Pflanzenstoffe helfen dabei Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen und Krankheitskeime abzutöten.

Was bewirkt Vitamin C im Körper? Vitamin C ist für die Abwehr und Stärkung unseres Immunsystems im Körper wichtig. Eine Portion (150 g) Erdbeeren deckt den empfohlenen Tagesbedarf an Vitamin C zu 93 Prozent. Mit etwa 35 kcal pro 100 g gelten Erdbeeren als kalorienarmer Frucht - Snack.

Aus heimischer Erzeugung läuft die Saison der Erdbeeren von Ende Mai bis Juli. Erdbeeren zum Selbstpflücken sind beliebt. Meist bieten Erdbeerhöfe spezielle Sorten zur Herstellung von Erdbeer-Konfitüre an. Gepflügt wird am besten morgens. Frische, reife Erdbeeren, duften aromatisch fruchtig. Beim Kauf sollten Erdbeeren fest und glänzend sein. Erdbeeren verlieren bereits schon wenige Stunden nach der Ernte an Aroma und verderben schnell - maximal zwei Tage im Kühlschrank. Die Reinigung der ganzen Erdbeeren sollte kurz unter fließend kaltem Wasser stattfinden, da die Früchte schnell Wasser aufnehmen. Um zu verhindern, dass die Erdbeeren Saft verlieren, ist es ratsam, die Stielansätze erst nach dem Säubern zu entfernen. Bei der Lagerung oberstes Gebot: Locker ausgebreitet halten sich unbeschädigte Früchte ein bis zwei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks.

Sehnsüchtig haben ihn viele erwartet und am 21. Juni wurde der Sommeranfang offiziell eingeläutet. Die Saison der heimischen Erdbeeren läuft auf Hochtouren - Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von durchschnittlich 3,5 Kilogramm zählt die Erdbeere zu den beliebtesten Früchten in Deutschland.

Probieren Sie es einmal aus:
Als "Erdbeer-Buttermilch-Smoothie": 150 g frische Erdbeeren waschen und klein schneiden, 200 ml Buttermilch hinzugeben, klein zerdrücken oder pürieren, je nach Geschmack mit ein wenig Vanillin-Zucker abschmecken - fertig.

Unter der Kategorie Wohlfühlen, mit einem "fruchtigen Hände-Peeling". Dazu fünf bis sechs Erdbeeren zerdrücken, mit Zucker und Olivenöl zu einer Paste verrühren. Die geschmeidige Masse auf die Hände verteilen und nach zehn Minuten Einwirkzeit mit warmem Wasser abwaschen. Im Anschluss die Hände mit einer Pflegecreme verwöhnen - fertig.

Sommer ist, wenn der Regen wärmer wird.

(Aus Irland)

Genießen Sie die gesunden Erdbeerfrüchte frisch & zahlreich!

Ihre "Bella"

Zurück zu Neuigkeiten

Nathalie Todenhöfer Stiftung

  • Pienzenauerstraße 27
  • D-81679 München

Telefonische Sprechzeiten

  • Montag, Dienstag + Donnerstag:
  • 09:00 - 13:00 Uhr