Immunsystem stärken

news

Im Oktober: Immunsystem stärken

10.2015

Herbstanfang - höchste Zeit das Immunsystem zu stärken. Vielen Menschen fällt die Umstellung auf die dunkle Jahreszeit schwer.

Wir bewegen uns häufig weniger, verbringen nur kurze Zeit an der frischen Luft. Der Körper kann sich dem plötzlichen Temperaturumschwung, wie ihn das herbstliche Wetter bereithält, nicht schnell genug anpassen. UND - die Gefahr einer Infektionsanfälligkeit erhöht sich durch Immunsuppressive MS-Therapien (welche das Immunsystem unterdrücken).

Meist beginnt es mit einem unangenehmen Kratzen im Hals, weitere Symptome: Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen, Husten und Heiserkeit bis hin zu leichtem Fieber. Eine gute Woche dauert es, bis die mehr oder weniger stark ausgeprägten Erkältungsanzeichen abklingen.

Wie Sie Schnupfen & Co. lindern und das Immunsystem stärken können:

Sobald sich ein Schnupfen ankündigt, die Nase mit einer Salzlösung duschen. Inhalieren Sie zum Beispiel Salbei, Thymian oder ätherische Öle aus Eukalyptus oder Pfefferminz als Dampf unter einem Handtuch 3-5 Minuten vorsichtig morgens und abends durch die Nase - welche Schleimhäute abschwellen lassen, Atemwege feucht halten und sich positiv auf den Hustenreiz auswirken.

Viel trinken, vorzugsweise heißen Tee: Lindenblüten, Holunderblüten oder Weidenrinde, welche das Schwitzen fördern und den Schleim lösen. Alternativ frischen Ingwer (1TL) gerieben oder in Scheiben schneiden, mit heißem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen und mit Zitrone verfeinern oder Honig süßen.

Auf den Speiseplan gehören Nahrungsmittel mit reichlich viel Omega- 3-Fettsäuren: wie Seefisch, Walnüsse, Raps- und Leinöl.

Tipp: Eine frisch gekochte Hühnersuppe kann die Dauer eines Infektes nachweislich verkürzen.

Herbst-Blues und lästigen Erkältungen beugt man durch regelmäßiges an die frische Luft gehen vor. Bewegung und Tageslicht heben die Laune und stärken unser Immunsystem. Gesunde Ernährung, am besten mit dem, was traditionell aktuell vor unserer Haustür reift.

Wenn wir durch die Natur spazieren, können wir den Herbst aktuell in seiner kompletten Farbenpracht bestaunen. Wissen Sie warum sich die Blätter im Herbst rot und gelb verfärben? Für das Grün der Blätter ist der Farbstoff Chlorophyll verantwortlich. Da im Herbst die Tage kürzer und in der Nacht deutlich kühler sind, ist das ein Signal für die Bäume, den wertvollen Farbstoff im Herbst und Winter vor Kälte zu schützen. Sie lagern das Chlorophyll in den Ästen und im Stamm ein, bis es wieder wärmer wird. Sobald der Farbstoff "versteckt" ist, kommen Farben wie Rot, Orange und Gelb in den Blättern zum Vorschein.

Der antike Philosoph Heraklit von Ephesus prägte vor rund 1500 Jahren einen Gedanken, der bis heute nichts von seiner Gültigkeit eingebüßt hat: "Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung." Als hätte er den Lauf der Jahreszeiten beschreiben wollen.

Genießen Sie die magische Herbstzeit mit dem einzigartigen Spätsommerlicht.

Ihre "Bella"

Zurück zu Neuigkeiten

Nathalie Todenhöfer Stiftung

  • Pienzenauerstraße 27
  • D-81679 München

Kontakt

Sommerpause

  • Die Nathalie-Todenhöfer-Stiftung, verabschiedet sich in die Sommerpause.
  • Vom 29.07.2019 bis 09.09.2019 ist unser Büro geschlossen.
  • Wir wünschen allen eine angenehme Sommerzeit!