Adventszeit

news

Im Dezember: Adventszeit - Jahreswechsel...

12.2019

Liebe Leser,
nur noch wenige Tage und wir feiern "wieder" Weihnachten.

Auch wenn die Tage vor Weihnachten immer kommerzieller zu werden scheinen, so ist es doch die Zeit im Jahreslauf, die uns zum Innehalten animiert und Raum für eine Blick in die Vergangenheit oder einen Vorausblick bietet. Mit einem wunderbaren Zitat von Richard von Weizsäcker, möchte ich die Adventszeit beginnen.

„Das Geheimnis der Weihnacht besteht darin, dass wir auf unserer Suche nach dem Großen und Außerordentlichem auf das Unscheinbare und Kleine hingewiesen werden.“

Seit Urzeiten ist das Geschichten erzählen ein vermittelndes Element zur Weitergabe von uralten Weisheiten. Eine gut gewählte Geschichte regt oft mehr zum Nachdenken an, als ein Rat. Nicht zu vergessen - die kleinen Gesten, die uns unsere Mitmenschen näher bringen und uns daran erinnern, dass das Leben an sich das größte Geschenk an sich ist. Die diesjährige "Weise Geschichte" handelt genau von diesem Leben und dem Bewusstsein dafür.

Stell dir eine Bank vor, die dir jeden Monat 86.400 Euro auf dein Konto überweist und die jeden Abend das Geld wieder zurücknimmt, das du nicht verbraucht hast. Was würdest du mit dem Geld machen? Selbstverständlich so viel wie möglich verbrauchen!

Im Grunde hast du eine solche Bank. Man nennt sie Zeit. Jeden neuen Morgen bekommst du 86.400 Sekunden, die du genauso verwenden kannst, wie du willst. Jeden Abend ist verschwendetet Zeit weg für alle Zeit. Es gibt keine Möglichkeit, einen Kredit aufzunehmen, es gibt keine Möglichkeit, Zeit für die Zukunft aufzusparen.

Verwende darum deine Zeit so klug wie möglich. Genieße den Sonnenuntergang zusammen mit einem Freund, lerne etwas Neues, hilf jemandem, der es schwer hat ...Gestalte jeden Tag so, dass wir uns gerne daran erinnern. Um den Wert eines Monats zu verstehen, frage eine Mutter, deren Kind zu früh geboren wurde. Um den Wert eines Tages zu verstehen, frage jemanden, der noch einen Tag Urlaub hat. Um den Wert einer Stunde zu verstehen, frage zwei Frischverliebte, die darauf warten, sich treffen zu können. Um den Wert einer Minute zu verstehen, frage einen, der gerade den Zug verpasst hat. Um den Wert einer Sekunde zu verstehen, frage denjenigen, der gerade knapp einem Verkehrsunfall entgangen ist. Um den Wert einer Millisekunde zu verstehen, fragen den 100-Meter-Läufer, der die Silbermedaille bekommen hat. Achte auf jeden Augenblick! (Verfasser unbekannt)

Mit diesen Gedanken wünsche ich allen unseren Lesern schöne Weihnachten und für das kommende Jahr 2020 - viele glückliche Augenblicke und Tage.

Ihre „Bella“

Nathalie Todenhöfer Stiftung

  • Pienzenauerstraße 48
  • D-81679 München

Kontakt

Winterpause

  • Die Nathalie-Todenhöfer-Stiftung, verabschiedet sich in die Winterpause.
  • Vom 19.12.2019 bis 06.01.2020 ist unser Büro geschlossen.
  • Wir wünschen eine schöne Adventszeit!