Prävention

news

Im November: Multiple Sklerose und Impfungen

11.2020

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Grippeimpfung für Menschen mit chronischen Grunderkrankungen wie z. B. Multipler Sklerose.

Auch Angehörige bzw. enge Kontaktpersonen von Menschen mit chronischen Erkrankungen sollten sich impfen lassen, um diese vor einer Ansteckung mit Grippe zu schützen.

Patienten mit immunologischen Erkrankungen sind einem erhöhten Infektionsrisikos ausgesetzt. Zum Teil als Folge der Erkrankung oder aufgrund der medikamentösen Therapien.
Impfungen stellen einen wirksamen Schutz vor Infektionskrankheiten dar. MS-Kranke unter Immunsuppression sind oft aus Sorge nicht immer ausreichend geimpft.

Totimpfstoffe können grundsätzlich ohne erhöhtes Risiko bei Personen mit Multipler Sklerose oder einer anderen chronischen entzündlichen Erkrankung ohne oder unter einer immunsuppressiven Therapie angewandt werden. Der Impfschutz sollte entsprechend den Empfehlungen der STIKO aktualisiert bzw. vervollständigt werden.

Impfungen können die Erkrankungswahrscheinlichkeit deutlich senken, doch keine einzige Impfung vermag ausnahmslos alle Geimpften zu schützen, genauso wie kein Medikament bei sämtlichen Patienten wirkt. Dabei verdeutlicht die Covid-19-Pandemie umso mehr die wichtige Bedeutung von Impfungen und auch der Suche nach einem wirksamen Impfstoff gegen Corona.

Weitere Informationen unter:

www.impfen-info.de/grippeimpfung/chronisch-kranke

www.impfen-info.de

„Akzeptiere es. Es ist nicht Resignation, doch nichts lässt Dich so viel Energie verlieren, wie die Diskussion und der Kampf gegen die Situation, die Du nicht ändern kannst.“ (Dalai Lama)

Bleiben Sie stabil!

Ihre „Bella“

Nathalie Todenhöfer Stiftung

  • Pienzenauerstraße 27
  • D-81679 München

Kontakt

Sommerpause

  • Die Nathalie-Todenhöfer-Stiftung, verabschiedet sich in die Sommerpause.
  • Vom 29.07. bis 02.09.2021 ist unser Büro geschlossen.
  • Wir wünschen allen eine angenehme Sommerzeit!