Gesundheit Digital

news

Im Januar: Das E-Rezept kommt

01.2021

Digital statt Papier.

Mit der Einführung des elektronischen Rezeptes wird das bisherige Verfahren mit dem rosafarbenen gedruckten Formular zum Auslaufmodell.
Das elektronische Rezept, kurz: E-Rezept, ist Teil der Digitalisierung im Gesundheitswesen und soll Mitte 2021 eingeführt werden. Ärzte können dann zunächst in einer Einführungsphase ihren Patienten Rezepte direkt digital bereitstellen. Das E-Rezept wird ausschließlich digital erstellt und signiert. Der Zugang erfolgt über einen QR-Code und kann digital oder per Ausdruck erfolgen. Ab 2022 ist die Nutzung des E-Rezepts bundesweit für gesetzlich Versicherte und apothekenpflichtige Arzneimittel verpflichtend.

Was ermöglicht das E-Rezept für Versicherte? Mit dem E-Rezept für gesetzlich Krankenversicherte sind Ärzte in der Lage einfacher Rezepte ausstellen. Patienten bietet es eine erleichterte Handhabung und Einlösung in der Apotheke. Während des Beratungsgesprächs können Ärzte das E-Rezept online auf dem E-Rezept-Fachdienst einstellen – vor Ort in der Arztpraxis, aber auch in der Online-Sprechstunde.

Welche Vorteile hat das E-Rezept? Das E-Rezept vereinfacht den Austausch und die Zusammenarbeit von Arztpraxen, Apotheken und Krankenkassen. Durch die elektronische Übermittlung des E-Rezepts verringert sich die Bearbeitungsdauer bei allen Beteiligten. In Verbindung mit der elektronischen Patientenakte (ePA) oder auch der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) eröffnet das E-Rezept einige Möglichkeiten: Die verordneten Medikamente lassen sich direkt in einen elektronischen Medikationsplan und in die elektronische Patientenakte aufnehmen – inklusive der Angaben zur Dosierung und Einnahme. Damit können zum Beispiel Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Unverträglichkeiten im elektronischen Medikationsplan besser erkannt werden. Zudem bekommen alle Beteiligten im Therapieprozess (Ärzte, Apotheker, Versicherte und zukünftig Pflegende) einen schnelleren Überblick über die aktuellen und bisherigen Verordnungen.

Wie sicher sind meine Daten bei Nutzung des E-Rezepts? Die Datenhoheit liegt allein beim Patienten. Alle E-Rezepte, die von Ärzten ausgestellt werden, sind verschlüsselt in der Telematikinfrastruktur, dem sicheren Netz für Gesundheitsdaten der gematik, gespeichert. Auch die freiwillige Weitergabe des E-Rezepts an Angehörige erfolgt verschlüsselt und unter Einhaltung höchster Datenschutzstandards.

Kurz und knapp:

  • Das E-Rezept kommt Mitte 2021. Ab 2022 ist das E-Rezept für alle verpflichtend.
  •  Die E-Rezept-App kann genutzt werden, muss aber nicht.
  • Patienten können mit dem E-Rezept Zeit und Wege sparen.
  • Das E-Rezept unterstützt Ärzte, Apotheken und Krankenkassen bei der Zusammenarbeit.
  • Das Rezept auf Papier wird es wahlweise auch weiterhin geben und kann auch als E-Rezept in der Arztpraxis ausgedruckt werden.

Begegne dem, was auf Dich zukommt, nicht mit Angst, sondern mit Hoffnung. (Franz von Sales)

Trotz der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie hoffe ich, dass Sie gut im neuen Jahr gestartet sind. Auf ein glückliches 2021!

Ihre „Bella“

Quelle: gematik GmbH und Bundesministerium für Gesundheit

Nathalie Todenhöfer Stiftung

  • Pienzenauerstraße 27
  • D-81679 München

Kontakt

Winterpause

 
  • Vom 20.12.2022 bis 05.01.2023 ist unser Büro geschlossen.
  • Gerne sind wir ab dem 09.01.2023 wieder für Sie da.