Osteopathie bei MS

news

Im Juni: Osteopathie bei MS

06.2021

Vom amerikanischen Arzt Andrew T. Still stammt das Zitat:

„Ich glaube, dass die menschliche Maschine die Apotheke Gottes ist und alle Heilungen der Natur darin zu finden sind.“

Andrew T. Still entwickelte Ende des 19. Jahrhunderts die heute zur Komplementärmedizin gezählte Osteopathie. Im Patienten die Gesundheit zu suchen und nicht die Krankheit zu finden, war zentraler Leitsatz von Andrew T. Still, dem Gründungsvater der Osteopathie (1828 -1917).

Die Osteopathie steht für eine moderne ganzheitliche Therapie, die auf dem Prinzip der Förderung der Selbstheilungskräfte basiert. Dabei handelt es sich um eine eigene medizinische Diagnose- und Behandlungsmethode, die ausschließlich mit den Händen stattfindet. Körperliche Verspannungen und Bewegungseinschränkungen jeglicher Art werden manuell (ohne apparative Hilfen) behandelt, um Mechanismen zu unterbrechen, die zu Krankheit führen bzw. Genesung verhindern können.

Arbeitsfelder der Osteopathie sind das craniosacrale System (überwiegend am Schädel ausgeführte Techniken), das viszerale System (Techniken an inneren Organen) und das parietale System (Behandlung des Bewegungs- & Stützapparates). Als Bindeglied zwischen den genannten Systemen fungiert das fasziale System (Behandlung der weichen Körpergewebe & Hüllstrukturen).

Die Osteopathie kann helfen, Multiple Sklerose bedingte Bewegungseinschränkungen wie Schmerzen und Spastik, mittels Craniosacral Therapie zu lindern.

Die Heilmethode der Osteopathie geht davon aus, dass sich Gesundheit durch Bewegungen unseres Körpers zeigt. Der menschliche Organismus bildet eine strömende, bewegte Einheit. Sind Teile davon eingeschränkt, kommt es zu Blockaden und im schlimmsten Fall zum Ausbruch einer Krankheit. Osteopathie ist eine auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aufbauende Behandlungsmethode, die eine genaue Kenntnis der Anatomie, Physiologie und Biochemie voraussetzt.

Eine ganz wesentliche Aufgabe der osteopathischen Behandlung ist es somit, eine gute Balance zwischen den inneren Organen und dem muskuloskelettalen System wiederherzustellen. Die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und die Harmonie im gesamten Organismus zu fördern.

Bezahlt die gesetzliche Krankenkasse die Osteopathie Therapie? Durchsuchen Sie die Liste nach Ihrer Krankenkasse, ob Leistungen zur Osteopathie erstattet werden unter: https://bv-osteopathie.de/fuer-patienten/kostenerstattung-osteopathie/

Oder Fragen Sie beim jeweiligen Kundencenter Ihrer Krankenkasse nach.

Sie suchen nach einer osteopathischen Behandlung in Ihrer Umgebung? Unter https://bv-osteopathie.de/fuer-patienten/therapeutensuche/ können Sie einen Postleitzahlenbereich oder gezielt über die Eingabefelder nach Therapeuten, Orten oder Postleitzahlen auswählen.

Mehr Informationen unter http://www.bv-osteopathie.de

Bleiben Sie gesund!

Ihre „Bella“

 

Quelle: Bundesverband Osteopathie e.V. – BVO

Nathalie Todenhöfer Stiftung

  • Pienzenauerstraße 27
  • D-81679 München

Kontakt

Sommerpause

  • Die Nathalie-Todenhöfer-Stiftung, verabschiedet sich in die Sommerpause.
  • Vom 29.07. bis 02.09.2021 ist unser Büro geschlossen.
  • Wir wünschen allen eine angenehme Sommerzeit!